Nagler
12 Artikel gefunden

Elektronische Nagler für sichere Verbindungen

Eine Nagelverbindung ist eine der ältesten Verbindungen der Welt. Ein oder mehrere Metallstifte werden in übereinanderliegende Werkstoffe getrieben und verbinden diese miteinander. Neben der Standardvariante des Arbeitens mit dem Hammer, gibt es auch die Möglichkeit zur Verwendung eines elektronisch angetriebenen Naglers zum schnellen und präzisen Einschlagen von Nägeln.

Wo wird ein Elektronagler eingesetzt?

Ein Elektronagler schießt, über eine Stromversorgung angetrieben, die eingelegten Nägel in die unter ihm liegenden Werkstoffe ein, zu sehen bleibt nur der kleine Punkt des Nagelkopfes. Dies macht einen Einsatz daher besonders empfehlenswert, wenn auf die optische Qualität des Endergebnisses besonders wert gelegt wird. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Kraft- und Bewegungsaufwand beim Setzen vieler Verbindungen hintereinander. Im Vergleich mit der arbeitsintensiven Handhabung eines gewöhnlichen Hammers, besticht der Elektronagler durch ein besonders körperschonendes Arbeiten über einen längeren Zeitraum. Damit eignet er sich ganz besonders für dauerhaftes Arbeiten. Besonders praktisch ist hier eine Serienfunktion, wie sie zum Beispiel bei DeWALT - Akkustiftnaglern zu finden ist. Damit können eine ganze Reihe von Nägeln durch einfaches Andrücken der Nase eingesetzt werden. Ein Elektronagler passt sich dabei der gegebenen Arbeitsumgebung stets an. Verschiedene Modelle lassen sich so je nach gewünschter Einschlagtiefe und verarbeiteten Werkstoffen auf unterschiedliche Schlagkräfte einstellen. Dadurch wird eine für jeden Untergrund optimale Einbringung der Nägel garantiert.

Worauf ist beim Einsatz des Naglers zu achten

Ein Elektronagler schießt die Nägel mit einer hohen Geschwindigkeit. Viele Nagler ähneln daher nicht nur optisch einer Pistole, sie verfügen auch über ein vergleichbares Schadenspotential. Daher ist bei der Verwendung stets auf ein ausreichendes Maß an Sicherheitsvorkehrungen zu achten. Zum Schutz vor unbeabsichtigtem Auslösen verfügen zum Beispiel die Modelle von DeWALT über einen eigenen Schutzschalter, der somit das Risiko einer unbeabsichtigten Auslösung erheblich verhindern kann. Denn ein Nagel, der unbeabsichtigt zum Projektil wird, kann sowohl die Ausrüstung, als auch die Gesundheit von Verwender oder Passanten beeinträchtigen. Generell sollte bei der Arbeit mit Naglern eine Schutzbrille getragen werden. Schließlich ist es immer möglich, dass sich beim Auftreffen des Nagels auf die Oberfläche Splitter von dieser lösen. Diese Gefahr wird umso größer, sollte der Nagler einmal versehentlich nicht komplett grade aufgesetzt werden, sondern in einer leichten Schräglage. Außerdem muss bei jedem Einsatz die Materialeignung überprüft werden, denn ein Elektronagler ist nicht für die Arbeit mit jedem Material geeignet. Durch die begrenzte Schlagkraft ist das Arbeiten mit Stein oder Beton prinzipiell unmöglich, bei weichem Holz und Kunststoffen sollte es jedoch keine Probleme geben. Dennoch kann hier im Zweifelsfall ein Testschuss Sicherheit über die Eignung geben und verhindert so mitunter eine Überlastung und Beschädigung des Antriebs bei dauerhaftem Arbeiten mit ungeeigneten Werkstoffen. Ein letzter wichtiger Punkt ist die Auswahl der passenden Nägel für den Nagler. Die Herstellerangeben besagen eindeutig, für welche Art von Nägeln das Gerät geeignet ist. Mit diesen Angaben können die passenden Nägel einfach und sicher gefunden werden. Auch umgekehrt ist darauf zu achten, ein passendes Werkzeug zu verwenden, wenn die benötigte Nagelgröße durch die Parameter der Arbeitsumgebung festgelegt werden. Auch hier kann es bei falscher Auswahl ansonsten zu Schäden an Werkstück und Nagler kommen.

Wie unterscheiden sich die einzelnen Elektronagler voneinander?

Jeder Elektronagler erfüllt prinzipiell den gleichen Zweck, unterscheidet sich von anderen Werkzeugen aber durch seine individuelle Ausrüstung. Es gilt daher, das richtige Werkzeug für den persönlichen Bedarf zu finden. Ein Nagler, der regelmäßig zum Einsatz kommt und auch über längere Zeiträume betrieben wird, sollte so neben der Erfüllung der Leistungsanforderungen auch ergonomisch so gestaltet sein, dass die Arbeit leicht von der Hand geht. Ein angenehmes Gewicht, kompakte Dimensionierung und rutschsicher gestaltete Griffflächen erhöhen nicht nur den Arbeitskomfort, sondern dienen auch der Sicherheit in der Handhabung über einen längeren Zeitraum, indem sie Ermüdungserscheinungen vorbeugen. Ebenfalls Aufmerksamkeit sollte der Betriebsart geschenkt werden. Ein Akkubetrieb hat dabei den Vorteil, die Bewegungsfreiheit entscheidend zu erhöhen. Das ist besonders wichtig, weil die meisten Einsätze das Anbringen von Vernagelungen über eine längere Strecke erfordern, beispielsweise von Fußleisten in mehreren Räumen. Auch das Magazin ist ein wichtiger Faktor bei der Eignung für einen Dauereinsatz. Ein Magazin mit genug Platz für eine größere Anzahl an Nägeln und einer Ablesemöglichkeit für den Füllstand ermöglicht längeres und effektiveres Arbeiten an einem Stück.

0,00
0