Garten- und Landschaftsbau
71 Artikel gefunden
Anzahl:

Garten-und Landschaftsbau

Der heimische Garten ist ein Ort der Ruhe und Erholung. So zumindest wünschen es sich die meisten Gartenbesitzer. Wenn es jedoch an die Gartenpflege geht, ist es mit der Ruhe vorbei. Dann benötigt man zuverlässiges Arbeitsmaterial, dem kein Busch, kein Baum und kein Unkraut gewachsen sind. Erst recht wichtig ist die Verlässlichkeit im Bereich von Landschaftsbau und Forstwirtschaft. Hier sind zuverlässige Kraftpakete gefragt, die in der Lage sind, die anspruchsvollsten Arbeiten schnell und sicher zu erledigen.

Gartengeräte– für Freude an der Gartenarbeit

Im Garten fallen über die Jahreszeiten haufenweise unterschiedlicher Aufgaben an. Vom Pflanzen zum Entlauben, vom Beschneiden zum Gießen. Doch mit dem richtigen Gerät wird jede Aufgabe angenehmer und es bleibt mehr Zeit, sich über den Garten zu freuen. Zur Grundausstattung der Beetpflege gehören auf jeden Fall eine gute Sammlung aus Schaufeln und Spaten in unterschiedlicher Form, mit denen man Wurzeln ausgraben, Saatlöcher setzen oder Unkraut entfernen kann. Ebenso wichtig ist ein stabiler Abfalleimer für anfallende Gartenabfälle. Um Ordnung auf Wegen und Rasenflächen zu halten, benötigt man stabile Besen und Rechen, die selbst das kleinste Blatt und jedes Stück Dreck ergreifen und entfernen können. Die genauen Bedarfe klären sich selbstverständlich nach Aufbau des Gartens. Ein Bereich, der nur aus Stein, Beton und Rasen besteht, muss anders gepflegt werden, als ein von Blumenbeeten umsäumter Teich. Daher ist der Bedarf an Geräten genau so individuell und vielseitig wie der Garten selbst.

Heckenschere und Zubehör – machen Sie ihre Hecke zum Hingucker

Die Hecke ist ein Blickfang in jedem Garten. Einerseits kann eine Hecke als natürlicher Sichtschutz gegen unerwünschte Blicke dienen, eine schöne Zierhecke kann aber auch innerhalb der Gartengrenzen für Struktur sorgen, die optischen Qualitäten einzelner Bereiche hervorheben und Wege und Beete begleiten. Um die Ansehnlichkeit einer Hecke zu erhalten und ein gesundes Wachstum zu ermöglichen, muss diese regelmäßig beschnitten werden. Hierfür stehen unterschiedliche Scheren zur Verfügung, sowie ausgewähltes Extra- Zubehör. Zur Unterstützung empfiehlt sich eine herkömmliche Astschere, mit der dicke Äste vorgeschnitten werden können, um dort mit der Heckenschere nicht hängenzubleiben. Einen zusätzlichen Luxus bieten Wechselköpfe, die gegen das herkömmliche Schneidschwert ausgetauscht werden und die Schere damit zu einem Multifunktionswerkzeug machen, das so auch andere Aufgaben wie das Trimmen von Graskanten erledigen kann.

Rasenmäher, Rasentrimmer und Motorsensen – machen Sie die Nachbarn neidisch

Ein schöner Rasen ist oftmals der ganze Stolz seines Besitzers. Um einen dichten, teppichähnlichen Rasen zu bekommen, reicht aber aussäen und warten lange nicht aus. Er muss regelmäßig zurückgeschnitten werden, um ihn zum Ausbilden möglichst vieler Verzweigungen anzuregen. Hierfür wird ein leistungsstarker Rasenmäher benötigt. Er fährt mit einem an der Unterseite befestigten Messersystem über den Rasen und stutzt ihn so auf die gewünschte Länge herunter. Eine Alternative zu Rasenmähern insbesondere an für einen herkömmlichen Mäher unzugänglichen Stellen und am Rand der Rasenfläche sind Rasentrimmer. Auch sie können mit einem Elektromotor, einem Verbrennungsmotor oder einem Akkusystem betrieben werden. Viele Trimmer arbeiten dabei nicht mit einem soliden Messersystem, sondern mit einem Nylonfaden, der durch Rotation so stark beschleunigt wird, dass er das Gras durchschlägt. Der Vorteil ist hier, dass bei Kontakt mit Mauern oder Wänden im Gegensatz zu einer Version mit solider Messerklinge keine Schäden an Stein und Werkzeug zu befürchten sind. Damit sind Rasentrimmer die ideale Ergänzung zu einem Rasenmäher. Motorsensen sind die starke Variante der Trimmer. Sie arbeiten mit robusten Klingensystemen und eignen sich damit je nach Ausstattung sogar zum Bearbeiten von Buschwerk. Besonders nützlich sind Kombinationssysteme mit verschiedenen Aufsätzen. Bei diesen können verschieden Werkzeuge – zum Beispiel Astsäge oder Freischneider - auf ein Antriebsmodul aufgesetzt werden. Damit sind sie zuverlässige Partner bei der Pflege vielseitiger Gartenlandschaften.

Kettensäge und Zubehör – da hat kein Baum eine Chance

Wo auch immer man im Garten- oder Landschaftsbau mit Bäumen zu tun hat, ist eine Kettensäge, auch Motorsäge, ein unverzichtbarer Helfer. Sie sind die erste Wahl, wenn es an das Fällen von Bäumen, das Zerteilen eines Stammes oder das Abtrennen eines dicken Astes geht. Kettensägen bestehen aus einem Gehäuse für den Motor mit einem Griffstück zum sicheren Halten und Führen, sowie einer Schneideinheit aus Schiene und Kette. Die Schiene dient dabei als Laufeinheit, auf der die Kette kreisförmig entlanggetrieben wird. Die Kette besteht aus vielen vernieteten Gliedern, die entweder mit Sägezähnen bestückt für die Schneidleistung verantwortlich sind, als Treibglieder für die Kraftübertragung vom Antrieb verantwortlich sind, oder als Verbindungsglied die anderen Glieder zusammenhalten. Um einen vorzeitigen Verschleiß der Schiene zu verhindern, muss diese permanent mit Öl versorgt werden.

Erdbohrer und Zubehör

Ein Erdbohrer ist ein unverzichtbarer Helfer im Landschaftsbau. Er kommt bei den unterschiedlichsten Erdarbeiten zum Einsatz und ermöglicht das Ausheben von Grundlöchern zum Beispiel für Baumpflanzungen, das Einbringen von Zaunpfählen oder das Pflanzen von Weinreben. Ein zuverlässiger Erdbohrer liefert dabei wetterunabhängig gleichbleibend gute Ergebnisse und überzeigt durch eine Vielzahl unterschiedlicher Zusatz- und Sicherheitsfunktionen, wie einklappbaren Griffen oder einem doppelten Gashebel zum Schutz des Anwenders.

Über Motoren und Antriebe

Viele Gartengeräte, vom Rasenmäher bis zur Heckenschere, werden in unterschiedlichen Ausführungen mit verschiedenen Antrieben angeboten. Zum einen gibt es die Variante mit Verbrennungsmotor, zum anderen die mit Elektromotor, welcher entweder mit einem Stromkabel plus eventuell Verlängerungskabel betrieben wird, oder aber mit einem Akkusystem arbeitet. Jede der drei Versionen hat ihre entsprechenden Vor- und Nachteile. Das geplante Einsatzgebiet der Geräte sollte daher vor dem Kauf überlegt werden, um den passendsten Antrieb entsprechend wählen zu können. Ein Verbrennungsmotor ist in der Regel am leistungsstärksten einzuordnen. Wer sich also durch dichte Hecken kämpfen muss, dem ist die Anschaffung einer benzinbetriebenen Schere ans Herz zu legen. Zu beachten ist jedoch die starke Geräuschentwicklung, sowie die Abgasemissionen, die beim Betreiben als störend empfunden werden können. Außerdem muss stets Kraftstoff zum Auftanken bereitgehalten werden. Der Elektromotor punktet hingegen mit einer geringeren Lautstärke und dem emissionsfreien Betrieb. Außerdem ist die Stärke moderner Elektromotoren für den Einsatz im heimischen Alltag mehr als ausreichend. Zu beachten ist jedoch, dass ein Kabelbetrieb mit einer eingeschränkten Reichweite einhergeht. Außerdem kann das Kabel zur Stolperfalle werden und, falls es bei der Arbeit übersehen wird, auch versehentlich beschädigt werden. Ein Betrieb mit Akkus geht diesem Problem aus dem Weg, beschränkt aber dabei die Arbeitszeit auf die speicherbare Energiemenge. Ein Dauerbetrieb ist damit nur durch eine Kombination aus Ersatzakkus und Schnelladestationen möglich.