Werkstatteinrichtung
461 Artikel gefunden
Anzahl:

Werkstatteinrichtung

Die Werkstatt – ein Ort der Verwirklichung von Hobbyhandwerkern und ein Ort der ehrlichen Arbeit von Handwerkprofis. Doch unabhängig von der Art der Tätigkeit und der Motivation dahinter, das Endergebnis, der Weg dahin und der Spaß dabei, sie alle stehen und fallen mit der Qualität der Werkstatteinrichtung. Daher sollte die Einrichtung mit Bedacht gewählt, mit Sorgfalt gepflegt und in regelmäßigen Abständen kritisch begutachtet, der Bedarf geklärt und die Ausrüstung erneuert werden. Schließlich muss man sich im Zweifelsfall zu einhundert Prozent auf seine Ausrüstung verlassen können. Was genau in die jeweilige Werkstatt gehört, ist natürlich von Fall zu Fall verschieden. Ein Kfz-Mechaniker hat einen anderen Grundbedarf als ein Zimmerer, und wer hauptsächlich mit Stein arbeitet, braucht andere Werkzeuge als sie für Metallbearbeitung verendet werden. Hier muss jeder Handwerker selbst entscheiden, welche Ausrüstung für ihn unverzichtbar ist.

Absperrung und Absicherung

Die oberste Priorität in jeder Werkstatt und auf jeder Baustelle muss stets der Sicherheit gelten. Doch während der vorbereitete Arbeiter in der Regel über die möglichen Gefahren Bescheid weiß, sind gerade Kunden und Besucher oft nicht ausreichend informiert. Daher ist die Absperrung und Kennzeichnung von Gefahrenbereichen eine unumgängliche Pflicht. Hier bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Für einen permanenten Gefahrenbereich bieten sich natürlich Schutzzäune an, aber gerade in Bereichen, die nur bei aktiver Arbeit abgesperrt werden müssen, wäre eine solche Absperrung zu teuer und übertrieben. Hier gibt es geeignete Alternativen in Form von Ketten, Gurten und Absperrband. Das allseits bekannte Absperrband ist besonders dann geeignet, wenn ein Bereich einmalig abgesperrt werden muss. Für den Fall, dass ein Bereich wiederholt abgesperrt und wieder freigegeben werden soll, bieten sich Absperrketten und -gurte an. Um diese befestigen zu können, werden passende Halterungen benötigt, die entweder an Wänden und Pfeilern befestigt werden können, oder an mobilen Pfosten mit beschwerten Standfüßen. Mit einem solchen Absperrsystem kann man flexibel auf die unterschiedlichsten Situationen reagieren. Unterstützt durch das Anbringen von sichtbaren und eindeutigen Warn- und Hinweisschildern werden so Mitarbeiter und Kunden einfach und verständlich geschützt.

Sauberkeit und Reinigung

Ein weiterer wichtiger Punkt in jeder Werkstatt sind Sauberkeit und Ordnung. Es ist offensichtlich, dass sowohl die Arbeitsqualität als auch die Sicherheit in einer unaufgeräumten und schmutzigen Umgebung leiden. Dreckiges Werkzeug kann nun einmal keine saubere Arbeit abliefern. Außerdem wichtig, ist das regelmäßige Beseitigen von Ablagerungen, wie zum Beispiel Kalk in Waschmaschinen oder Asche und Staub in Öfen, da diese sonst Lebensdauer und Leistung beeinträchtigen. Ein besonderes Augenmerk muss auch der persönlichen Sauberkeit gelten. Daher sollten wirkungsvolle Produkte zum Hautschutz und zur Hautreinigung in keiner Werkstatt fehlen. Diese helfen entweder, indem sie den Kontakt von Haut und Schmutz verhindern, oder aber indem sie die Haut wieder gründlich davon befreien. Beim Verwenden von Schutzkleidung muss aber stets sichergestellt sein, dass sie für den geplanten Einsatz auch geeignet ist. Werden beispielsweise beim Umgang mit ätzenden Substanzen Schutzhandschuhe für den Hochtemperaturbereich verwendet, die gar nicht helfen können, verschlimmert man im Zweifelsfall die entstehenden Schäden sogar.

Lampen und Beleuchtung

Die korrekte Beleuchtung stellt eine unersetzliche Hilfestellung in jeder Werkstatt dar. Auf einer gut ausgeleuchteten Werkbank lassen sich Arbeiten, die ein hohes Maß an Koordination fordern, sicherer und schneller ausführen. Bewegliche Lampen, die auf den Arbeitspunkt ausgerichtet werden können oder Kopflampen, die den Bewegungen des Kopfes folgen und das Licht damit genau dorthin werfen, wo es gebraucht wird. Aber auch die richtige Wand- und Deckenbeleuchtung in der Werkstatt sollte gut geplant werden. In einer gut ausgeleuchteten Werkstatt sind mögliche Stolperfallen leichter zu erkennen und gesuchte Werkzeuge und Teile werden schneller gefunden. Wichtig ist nur, dass die Lampen nicht blenden und somit ein angenehmes Arbeiten nicht länger ermöglichen. Als unverzichtbares Hilfsmittel gehört außerdem eine starke Taschenlampe in jeden Werkzeugkoffer, um auch unterwegs Licht überall dorthin zu bringen, wo es gebraucht wird.

Praktisches Zubehör für verschiedenste Gelegenheiten

Im Arbeitsalltag trifft man auf eine Vielzahl unterschiedlicher Problemsituationen, auf die man eine Lösung parat haben möchte. Eine vollständige Werkstattausstattung besteht daher nicht nur aus dem nötigen Werkzeug und einem gut bestückten Materiallager, sondern auch aus einer Vielzahl unterschiedlichster Helfer, die die unterschiedlichsten Arbeiten erleichtern. Zum Heben, Halten und Positionieren von Lasten, die zu schwer sind, um noch von Hand bewegt werden zu können, werden Hebesysteme verwendet. Damit man das Stück jedoch vernünftig einspannen und sichern kann, werden Hebebänder oder Rundschlingen benötigt. Dabei handelt es sich um verstärkte, nach Belastbarkeit normiert eingefärbte Schlaufen, die das Werkstück zuverlässig an einem Hebesystem festschnallen und sicher halten. Bei der Verwendung von pneumatischen Maschinen wie zum Beispiel einem Druckluftmeißel, muss die Druckluft vom Anschluss, zum Endgerät gebracht werden, welches jedoch weiterhin möglichst flexibel bleiben soll. Hierfür werden Schläuche unterschiedlicher Dicken eingesetzt, die gleichzeitig stabil und beweglich sein müssen. Passend dazu und praktisch in der Anwendung sind Aufwickelsysteme, ähnlich einer Kabeltrommel, die die Lagerung vereinfachen und immer die nötige Länge Schlauch liefern. Die Sicherung von Ladung beim Transport ist ein wichtiger Aspekt zum Schutz der eigenen Ausrüstung und anderer Verkehrsteilnehmer.

Wer also regelmäßige Außeneinsätze hat, muss entsprechende Maßnahmen treffen. Hierzu gibt es eine Vielzahl unterschiedlichster Methoden, von Spanngurten und Sicherungsnetzen die die Ladung an Ort und Stelle festzurren, bis hin zu rutschhemmenden Matten, die ein Verrutschen im Inneren verhindern. Eine passende Kombination verschiedener Systeme sorgt für einen unfallfreien Transport vom Start bis zum Ziel. Unersetzliche Helfer im Arbeitsalltag sind unterschiedlichste Werkzeugkoffer und -taschen. Schließlich besteht die Werkzeugausstattung häufig aus einer Vielzahl von Gerätschaften, die auf ihren ganz speziellen Einsatz warten. Werkzeugkoffer erfüllen nur zunächst einmal den Zweck, die ihnen anvertrauten Werkzeuge sicher aufzubewahren. Denn ein umgekippter Eimer Lack ist schon ärgerlich genug, ohne dass er über ein empfindliches Elektrowerkzeug läuft und dessen Technik komplett zerstört. Zusätzlich haben viele Taschen und Koffer ein spezialisiertes Innenleben, wie zum Beispiel einen Organizer für Kleinteile, mit dem sie zusätzlich jedem Teil einen eigenen Lagerplatz geben, wodurch lästiges Kramen und Suchen minimiert wird. Als letztes großes Einsatzgebiet ist natürlich die Nutzung im Außeneinsatz. Wer seine Werkzeugtasche für jede bestimmte Aufgabe packt, sieht auf einen Blick, was noch fehlt, vergisst weniger und kann damit insgesamt zuverlässiger arbeiten.

Einen vergleichbaren Nutzen haben stationäre Lagereinheiten in der Werkstatt. Regale, Kisten und Schubladensysteme bringen Ordnung in das über eine Werkstatt schnell hereinbrechende Chaos. Durch ein clever konzipiertes Lagersystem werden so nicht nur Such- und Aufräumzeiten erheblich verkürzt, die Werkstatt bietet auch insgesamt mehr Platz.