Plasma-Schneidgeräte

Plasmaschneidgeräte sind Schneidanlagen, die hauptsächlich zum Trennen elektrisch leitfähiger Metalle verwendet werden. Sie bieten sowohl bezüglich der Schnittgeschwindigkeit als auch hinsichtlich der Schnittgenauigkeit gute Leistungen und ragen besonders im Bereich höherer bis höchster Blechdicken gegenüber anderen Schneidverfahren heraus.

Plasmaschneider zum Trennen metallischer Werkstücke

Ein Plasmaschneider beziehungsweise eine Plasmaschneidanlage dient anders als die meisten Schweißgeräte nicht dem Fügen, sondern dem Trennen von Werkstücken aus Metall.

Das Gerät macht sich dabei die hohe Energiedichte eines Lichtbogens zunutze, um den Werkstoff aufzuschmelzen und das Bauteil zu trennen.

FAQ rund um Plasmaschneider
Ein Plasmaschneider besteht aus einer Stromquelle sowie Zuleitungen für Strom und Druckluft sowie einem Massekabel, einer Elektrode und einem Handstück. Mithilfe der Stromquelle wird zwischen der nicht abschmelzenden Elektrode und dem Werkstück ein Lichtbogen gezündet. Eine Düse und die zugeführte Druckluft wird der Lichtbogen eingeschnürt. Hierdurch entsteht im Brenner ein hocherhitztes Gas mit hohem Energiegehalt, welches direkt in Wärme umgesetzt wird. Dieses ionisierte Gas, welches eine Temperatur von ca. 30.000°C beträgt, wird als Plasma bezeichnet. Das Metall schmilzt an der gewünschten Stelle und wird von der Druckluft weggeblasen.
Die einfache Handhabung und die Verwendung von Druckluft als Schneidgas ermöglichen grenzenlose Möglichkeiten in den Bereichen Stahlbau, Installation, Behälterbau und vielen mehr. Zudem stellt die hohe Wirtschaftlichkeit und Schnelligkeit des Verfahrens einen besonderen Vorteil dar.