Halbmasken

Halbmasken dienen dem Atemschutz und können sowohl am industriellen Arbeitsplatz als auch im Privatgebrauch Anwendung finden. Dabei wird zwischen Einwegprodukten und mit einem sog. Wechselfilter ausgestatteten Masken, welche wiederverwendbar sind, unterschieden.

Halbmasken

Es kommt entscheidend darauf an, zu welchem Zweck und wie lange die Masken verwendet werden sollen. In der Neufassung der Normen A1 2009 und EN 149 2001 ist die Verwendbarkeit filtrierender Halbmasken für den Atemschutz genau geregelt. Dort sind auch die einzelnen Schutzstufen für die unterschiedlichen Schadstoffe mit entsprechenden Empfehlungen zum Tragen von Atemschutzmasken für einen optimalen Schutz zu finden. Die Normen unterscheiden zwischen Modellen zum einmaligen Gebrauch und solchen, die wiederverwendet werden dürfen. Wiederverwendbare Halbmasken unterliegen besonderen Standards. Dadurch soll sichergestellt werden, dass auch nach Desinfektion und Reinigung die Anforderungen der Norm erfüllt werden. Der effektive Einsatz beider Typen von filtrierenden Halbmasken hängt von verschiedenen Faktoren und Einflussgrößen ab. Neben Schadstoffkonzentration und Atemintensität spielen für den Atemschutz auch Hygienefaktoren, Feuchtigkeit und Hitze eine Rolle. Diese Faktoren fallen je nach Einsatzort aber unterschiedlich aus. Wer in einer staubigen oder sehr heißen Umgebung tätig ist, sollte eine Atemschutzmaske nicht den gesamten Tag tragen, sondern rechtzeitig austauschen.