Kälteschutzhandschuhe

Optimaler Schutz vor Kälte

Sind Ihre Hände zu kalt, verlieren Sie Ihre Fingerfertigkeit. Gegenstände, wie Werkzeuge oder andere Materialien, können so oftmals nicht mehr sicher gehalten werden.

Je nach Arbeitsbereich dient der Handschuh als herkömmlicher Arbeitshandschuh oder um gezielt vor eindringender Kälte zu schützen. Gemäß DIN EN 511 sollen Kälteschutzhandschuhe sowohl vor durchdringender Kälte (Konvektionskälte) als auch vor Kontaktkälte (direkte Berührung mit kalten Gegenständen) schützen.

Arbeit mit Trockeneis

Bei Trockeneis handelt es sich um festes Kohlendioxid (CO2). Gerade in gastgewerblichen Betrieben wird oft mit Trockeneis gearbeitet. Bei Hautkontakt kann es zu Kälteschäden (Kälte-Verbrennungen) kommen. Tragen Sie deshalb Kälteschutzhandschuhe, um Verletzungen vorzubeugen.

Gut zu wissen!

Neben der Kälte sollten auch die Umweltbedingungen beachtet werden, wie Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Achten Sie während Ihren Tätigkeiten darauf, dass Sie mit dem jeweiligen Handschuh flexibel bleiben und noch eine Griffigkeit besteht.

Ziehen Sie die Handschuhe nur über saubere, trockene Hände. Um neben dem Schutz bei kalten Temperaturen auch eine Pflege zu gewährleisten, bietet sich eine passende Hautschutzpflegecreme an.