Schrauben, Muttern & Scheiben

Je nach Verwendungszwecken finden Sie in unserem Sortiment eine Vielzahl von Schraubenarten, Muttern und Scheiben. Angefangen bei Universalschrauben, die sich für universelle Einsätze, wie Hartholz oder Kunststoff eignen, bis hin zu Blech- und Spannplattenschrauben.

Universalschrauben, Stahlschrauben und Blechschrauben

Mit Schrauben lassen sich wieder lösbare Verbindungen herstellen. Hierbei unterscheidet man prinzipiell zwei Arten von Schrauben, die sich vorwiegend anhand der Schärfe ihrer Gewindegänge unterscheiden. Während Metallschrauben weniger scharfe Gewinde besitzen, ist das Gewinde bei Holzschrauben in der Regel schärfer, sodass es sich selbst in das Material schneidet.

FAQ zu Schrauben
Es gibt für Schrauben die unterschiedlichsten Antriebsarten. Man differenziert zwischen Schlitz, Kreuzschlitz (Philips-Kreuzschlitz oder Pozidriv), Sechskant, Sechsrund sowie Mortorq. Wichtig ist darauf zu achten, dass entsprechend des Schraubenantriebs das jeweils passende Werkzeug verwendet wird, um Schäden durch Abrutschen sowohl am Werkstück als auch am Schraubenantrieb direkt zu vermeiden.
Edelstahl wird unterteilt in A2 und A4 und vorrangig im Außenbereich eingesetzt. A2 Edelstahl verträgt Feuchtigkeit ohne zu rosten, ist allerdings nicht für permanente Nässe wie beispielsweise Unterwasserverschraubungen geeignet und zudem nicht säurebeständig. Im Vergleich hierzu ist A4 Edelstahl sowohl bei Nässe geeignet als auch gegen Säure und Seewasser geschützt. Daher ist ihr Anwendungsgebiet häufig in Küstenregionen, im Schiffbau oder in der Chemie- und Lebensmittelindustrie anzusiedeln. Beide Varianten sind überzogen mit einer Chrom-Nickel-Legierung.

Weiteres Zubehör der Befestigungstechnik

Bei Schrauben differenziert man neben den Gewindearten, wie die Verbindung hergestellt wird. Die spitz zulaufenden Holzschrauben werden in das Werkstück hineingedreht. Metallschrauben hingegen benötigen als Gegenstück oft eine Mutter als Sicherungselement und verlaufen nicht spitz zu, sondern ähneln einem Bolzen mit geradem Ende. Mithilfe von Muttern lassen sich montierte Schrauben sichern und sorgen somit dafür, dass die befestigte Schraube sich nicht lösen kann. Damit stellt eine Mutter einen Teil einer Schraubverbindung dar, bei welchem sie mit ihrem Innengewinde das Gegenstück zur Schraube ist. Federringe stellen ein Sicherungselement zwischen Bauteil und Schraube oder Bauteil und Mutter dar. Der Ring ist an einer Seite aufgeschnitten und leicht verformt, wodurch eine gewisse Elastizität entsteht. Aufgeschoben auf die Schraube, wird der Federring beim Festziehen der Verbindung zusammengepresst und erzeugt anschließend einen Widerstand. Die nicht entgrateten Schnittkanten des Federrings graben sich, je nach Positionierung, leicht in den Schraubenkopf oder die Mutter ein. Dies erschwert ein Lösen der Schraubverbindung wie bei einem Widerhaken. Ordnungssysteme ermöglichen es einem, auf einen Blick alle Variationen von Schrauben, Muttern oder Ringen überschauen zu können. Dies erspart lange Suchzeiten und minimiert das Risiko die Kleinteile zu verlegen.