Schrauber & Bohrmaschinen

Unterschiede und Einsatzbereiche

Vor langer Zeit, als ich noch ein blutiger Anfänger war, bin ich mal ordentlich ins Straucheln geraten. Ich sollte ein Bild aufhängen – und war verwirrt: Welchen Bohrer nehm' ich denn nun?

Ich hab’s probiert. Es war der Bohr-Hammer! Löcher in allen Variationen ergeben auch ein schönes Bild, wenn auch ein sehr Eigenwilliges. Zum Glück hab ich das dann doch noch in den Griff gekriegt.

Mit dem Akku-Bohrschrauber und den passenden Bohrern. Noch ein letztes Mal das Ziel genau anvisiert und – Vollgas! Und dann schnell das Bild drübergehängt. Fertig!


Inhalt

  • Achtung! Hier wird geschraubt und gebohrt
  • Akku-Schrauber
  • Akku-Bohrschrauber
  • Akku-Schlagbohrschrauber
  • Akku-Bohrhammer
  • Akku- Schlagschrauber
  • Alles verdreht? Oder doch nicht? - Drehmoment
  • Da zischt das Holz - Drehzahl
  • Überblick

Achtung! Hier wird geschraubt und gebohrt

Irgendwie ist das gar nicht so einfach, all diese Schraub- und Bohr-Werkzeuge auseinanderzuhalten. Nur keine Bange. Das ist alles halb so wild. Du wirst schon nicht gleich die Wände zum Einsturz bringen – oder das ganze Haus.

Wenn du ein paar grundlegende Dinge beachtest, wird es auch keine Verletzten geben. Beim Schrauben und Bohren solltest du generell prüfen, ob dein Werkzeug vollständig und miteinander kompatibel ist.

Check immer erst das Material und wähle dementsprechend dein Akku-Werkzeug aus. Beim Bohren wird es noch mal etwas komplizierter.

Hier ein paar handfeste Tipps:

  • 1. Verwende den richtigen Bohrer: es gibt Holz-, Stein- und Metallbohrer
  • 2. Finde heraus, wo sich Strom- und Wasserleitungen befinden, im Zweifelsfall mit einem Ortungsgerät
  • 3. Achte auf einen festen Stand und setze den Bohrer im 90-Grad-Winkel an
  • 4. Wähle den Dübel passend zum Durchmesser der Schraube und bohre nicht zu tief
  • 5. Lege bei härteren Materialien öfter mal eine Pause ein, um Überhitzung zu vermeiden
Bohrer und Schrauben Sortiment

Puh, jetzt sind wir schon ein gutes Stück voran. Jetzt zeige ich dir deine Ausrüstung, mit der du dich jeder Schraub- und Bohr-Herausforderung stellen kannst.


Akku-Schrauber

Der Akku-Schrauber ist als Schraubwerkzeug angelegt und hat sich aufs Schrauben spezialisiert. Weil beim Schrauben niedrigere Drehzahlen und ein hohes Drehmoment gefragt sind, hat der reine Akku-Schrauber oft keine Schaltfunktion für höhere Drehzahlen.

So sieht er aus:

  • kein Bohrfutter, daher sehr handlich
  • Sechskantaufnahme für Bits
  • manchmal Vierkantaufnahme für Stecknüsse

Es gibt aber auch Modelle, die mit einer Gangschaltung und einem Drehmomentstellring ausgestattet sind und mit entsprechendem Zubehör auch für leichtere Bohrarbeiten geeignet sind.

Die laufen aber nicht immer exakt rund. Wenn das für dein Projekt wichtig ist, solltest du zum Akku-Bohrschrauber oder zu Akku-Schraubern greifen, die zum Akku-Bohrschrauber aufgerüstet werden können.

Tipp: Wenn du den Akku-Schrauber zum Möbelaufbau verwenden willst, solltest du vorsichtig schrauben und die Hinweise der Möbelhersteller berücksichtigen, sonst bist du mit der Schrauber schneller durch das Holz als im Holz.

Vorsicht Verwechslungsgefahr

Manche nehmen es mit den Begrifflichkeiten nicht so genau: Oft werden verschiedene Arten von Akku-Werkzeugen vorschnell als „Akku-Schrauber“ bezeichnet.

So kann es zum Beispiel passieren, dass du, wenn du im Baumarkt nach einem Akku-Schrauber fragst, einen Akku-Bohrschrauber, also seinen größeren Kollegen zum Schrauben und Bohren, vorgestellt bekommst.

Der Akku-Schlagbohrschrauber (die Schlagbohrmaschine) wiederum wird manchmal mit dem Akku-Schlagschrauber – einem Gerät, das zum Bohren überhaupt nicht geeignet ist – verwechselt. Es ist also hilfreich, immer die korrekten Bezeichnungen zu verwenden.


Akku-Bohrschrauber

Dieser feine Geselle ist des Hobby-Handwerkers bester Freund. Er ist das meist benutzte Akku-Werkzeug und gehört in jede Werkstatt. Technisch stellt er eine Weiterentwicklung des Akku-Schraubers dar.

Mit dem Akku-Bohrschrauber kannst du schrauben und bohren. Besonders gut ist er für Bohrungen in Holz, aber auch Metall geeignet. Mit leistungsstärkeren Modellen kannst du auch Löcher in die Wand bohren. Aber bitte nur in Gipskarton oder Porenbeton!

Daran erkennst du ihn:

  • längliche Bauform, aber noch handlich
  • Spannbohrfutter für Bohrer mit Rund- oder Sechskantschaft
  • mit passendem Aufsatz sind auch Bits verwendbar

2-Gang-Getriebe

Ein Akku-Bohrschrauber ist in der Regel mit 2 Gängen ausgestattet:

  • 1. Gang: hohes Drehmoment, geringe Drehzahl
  • 2. Gang: niedriges Drehmoment, hohe Drehzahl

Mit dem 1. Gang kannst du kräftig schrauben oder in die Wand bohren. Der 2. Gang ist für leichtere Arbeiten und weichere Materialien gedacht. Dafür hast du aber einen Geschwindigkeitsvorteil und kannst schneller arbeiten.



Drehmomentvorwahl

Häufig verfügt der Akku-Bohrschrauber auch über einen drehbaren Ring, mit dem die Drehkraft noch mal extra eingestellt werden kann – die Drehmomentvorwahl. So geht’s:

  • kleine Schrauben, weiche Werkstoffe: niedrige Stufe
  • große Schrauben, harte Werkstoffe: hohe Stufe

Alles kein Problem, oder?

Akku-Schlagbohrschrauber (= Schlagbohrmaschine)

Der Akku-Schlagbohrschrauber unterscheidet sich äußerlich kaum vom Akku-Bohrschrauber, hat aber zusätzlich ein Schlagwerk integriert. Er funktioniert im Prinzip wie der Akku-Bohrschrauber und verfügt ebenfalls über eine Drehmomentvorwahl.

Das kann er: Bohren in Ziegel, Naturstein, Holz, Metall und Leichtbeton

Wenn du in Beton bohrst, braucht die Maschine viel Kraft, dafür solltest du lieber einen Bohrhammer nehmen (kommt gleich). Wenn deine Schlagbohrmaschine nicht richtig vorankommt, kann sie nämlich sonst heißlaufen. Dann hast du nicht lange Freude an ihr.


Akku-Bohrhammer

Der Hammerheld fürs Gröbere. Mit ihm kannst du dich so richtig austoben, denn das eingebaute Hammerwerk hat deutlich mehr Power als ein Schlagwerk.

Wenn du zum Beispiel in eine Betondecke oder Betonwand bohren willst, schnappst du dir den Bohrhammer. Das sind seine Eigenheiten:

  • SDS-Futter oder das weiterentwickelte SDS-Quick-Futter
  • nur mit den passenden SDS-Bohrern zu verwenden
  • kann Bohren und Hammerbohren
  • bedingt auch zum Schrauben und Bohren in Holz und Metall geeignet

Aufgrund von Größe und Gewicht ist der Akku-Bohrhammer mit einem Zweithandgriff ausgestattet.


Akku-Schlagschrauber

Der Akku-Schlagschrauber wird normal nicht zum Bohren genutzt, leichte Bohrarbeiten wie z.B. in Holz oder Fliesen können aber damit erledigt werden. Er ist hauptsächlich zum Lösen und Anziehen von Schrauben und Muttern geeignet.

  • Das Herausdrehen von Schrauben erfordert ein hohes Drehmoment
  • Nur schlagfeste Bits, Bohrer oder Steckschlüssel verwenden

Bei allen vorgestellten Werkzeugen empfiehlt sich ein Ersatzakku als Zubehör. Ein Ladegerät ist in aller Regel im Lieferumfang enthalten. Oft werden Akku-Werkzeuge und Zubehör auch als Komplett-Sets angeboten.


Alles verdreht? Oder doch nicht?

Das Drehmoment

Was ist das nun eigentlich – das Drehmoment? Das Drehmoment ist eine physikalische Größe aus der Mechanik, das in Newtonmeter (Nm) angegeben wird.

Das maximale Drehmoment eines Akku-Bohrschraubers gibt zum Beispiel an, wie „stark“ dieser ist. Je höher das Drehmoment, umso kraftvoller das Werkzeug.

Beim Kauf eines Akku-Bohrschraubers solltest du jedoch nicht nur das maximale Drehmoment im Blick haben, sondern auch die Akku-Spannung und die Leerlaufdrehzahl.

Falls du jetzt gleich loslegen möchtest: Der Akku-Bohrschrauber DCD777S2T von DeWALT ist als Einsteigermodell für Hobby-Handwerker sehr gut geeignet. Mit ihm können alle im Haushalt anfallenden Arbeiten erledigt werden und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top!

Drehzahl und Schnittgeschwindigkeit

Da zischt das Holz - Drehzahl

Geschwindkeit des Bohrers

Hast du schon mal richtig Gas gegeben beim Bohren, bis du in einer Rauchwolke standest, die dem Vesuv alle Ehre gemacht hätte? Eine höhere Drehzahl heißt nämlich nicht, dass du schneller durch's Material kommst.

Was ist aber die Drehzahl? Die Drehzahl gibt an, wie schnell sich der Bohrer um sich selber dreht - wird deshalb in Umdrehungen/Minute angegeben.

Wenn wir schon dabei sind reden wir noch über die Schnittgeschwindigkeit, also die Geschwindigkeit, die der äußere Rand des Bohrers erreicht (in km/h).

Dazu gibt es zwei einfache Regeln:

  • Je größer der Bohrdurchmesser, desto kleiner sollte die Drehzahl sein
  • Je härter das Material, desto langsamer die Schnittgeschwindigkeit

Fassen wir noch mal zusammen – auf den Punkt genau:

  • Der Akku-Schrauber ist ein handliches Schraubwerkzeug
  • Der Akku-Bohrschrauber ist der Allrounder für zu Hause
  • Der Akku-Schlagbohrschrauber bohrt schlagkräftig in Ziegel und Leichtbeton
  • Der Akku-Bohrhammer bohrt hammermäßig in Beton
  • Der Akku-Schlagschrauber holt all die Schrauben wieder heraus

Darüber hinaus weißt du jetzt

  • wie der Akku-Bohrschrauber funktioniert
  • was es mit dem Drehmoment auf sich hat
  • was die Drehzahl ist und welche du brauchst
  • was generell beim Schrauben und Bohren zu beachten ist

Also alles ganz easy! Jetzt gib Vollgas!

Quellen

  • Düring, Riccardo: Unterschiede von Akkuschrauber, Akku-Bohrschrauber und Akkuschlagbohrschrauber. unter https://www.heimwerker.de/akkuschrauber-akku-bohrschrauber-und-weitere-bauformen (abgerufen am 01.09.2021).
  • Koszinski, Klemens: Das Werkzeug ABC. Dein Ratgeber für Akkuschrauber und andere Werkzeuge. Akkuschrauber Drehmoment – Was ist das bzw. bedeutet das? Unter https://www.werkzeug-abc.de/akkuschrauber-drehmoment (abgerufen am 01.09.2021).
  • Mildner, Felix (06.11.2019): Akku-Bohrschrauber, Schlagbohrmaschine, Bohrhammer – wann brauche ich was? unter https://www.myhomebook.de/service/bohrschrauber-schlagbohrmaschine-bohrhammer-unterschiede (abgerufen am 01.09.2021).
  • Schröder, Bastian: Welche Drehzahl beim Bohren in Holz, Metall, Aluminium & Co.? unter https://5gerade.de/welche-drehzahl-beim-bohren/ (abgerufen am 01.09.2021).

Hat dir der Blogeintrag gefallen?

Dann abonniere den Newsletter für noch mehr Tipps & Tricks